Mittwoch, 17. Mai 2017

Mit leichtem Gepäck - Koffer packen leicht gemacht


Mit leichtem Gepäck - Koffer packen leicht gemacht


Die Vorfreude ist groß - der heiß ersehnte Urlaub steht bevor. Und dazu heißt es Koffer packen. Die Gepäckbestimmungen werden immer schärfer, die Freigepäckmenge ist begrenzt.
Erfahrungsgemäß hatte auch ich schon Koffer dabei, mit denen ich viel länger hätte unterwegs sein können - ich hatte viel zu viel eingepackt.

Was packe ich ein und vor allem wie? 

Diese Frage stellen sich viele Reisende. 

Das "was" richtet sich natürlich in erster Linie nach dem Reiseziel. Wenn es ins Warme geht, hat man automatisch weniger Gepäck, da die Kleidungsstücke nicht so dick wie im Winter sind. 
Wenn man im Frühjahr oder Sommer verreist kann man gut mit dem sogenannten Zwiebellook auch etwas kälter Tage ausgleichen.

Optimal sind Kleidungsstücke, die sich untereinander kombinieren lassen. Farblich als auch vom Stil. So hat man viele Varianten. Apropos Stil: man kann leicht aus einem legeren Outfit für tagsüber ein eleganteres für den Abend kreieren. Zum Beispiel der kurze Rock tagsüber mit einem schönen T-Shirt und abends mit einer eleganten Bluse. 

Mein Packstil lautet: lieber Gutes, statt zu viel.

Ich verschaffe mir zunächst einen Überblick über meine Lieblingsstücke - also die Kleidung, die ich gerne und oft trage. Als zweites überlege ich, was ich von diesen Dingen im Urlaub wirklich brauche und wie ich diese - wie oben schon erwähnt kombinieren kann. Dann gehe ich gedanklich die Urlaubstage durch und sortiere so nochmals aus. 
Mit den Schuhen verhält es sich ähnlich. Auch hier kläre ich für mich, welche Schuhe zum Beispiel so neutral sind, dass sie zu verschiedenen Kleidungsstücken und auch Anlässen passen. 
(Koffer packen bei Rundreisen)

Wie packe ich meinen Koffer?

Sind die Kleidungsstücke ausgewählt, geht es ans Koffer packen. Mit ein paar Tricks kann man auch hier Volumen sparen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man nur einen Koffer mitnehmen darf.
Platzsparend sind gerollte Kleidungsstücke. Auch hilft diese Art des Packens gegen unschöne Falten.
Hierzu klappe ich zum Beispiel ein T-Shirt zur Mitte hin von beiden Seiten ein und klappe die Ärmel zurück, so dass es mit der Breite übereinstimmt.
Dadurch entsteht eine rechteckige Form. Dann schlage ich dies einmal quer zusammen und rolle es zusammen. Hinter einander passen diese nun gut in den Koffer.
Zur Stabilität packe ich daneben zum Beispiel Schuhe, die ich paarweise in einen Beutel gebe. Ähnlich wie Buchstützen im Regal. 

Noch ein Tipp:

Reisen wir zu zweit, so mischen wir unsere Koffer. In jedem Koffer befindet sich von jedem was. Sollte ein Koffer mal verspätet ankommen, so hat zumindest jeder was zum Anziehen.


So ist der Koffer perfekt gepackt und dem Urlaub steht nichts mehr im Wege!

Dienstag, 18. April 2017

Expeditionen nach Spitzbergen



Expeditionen nach Spitzbergen


Begleiten Sie uns ins faszinierende Königreich des Eisbären. Spitzbergen, die größte Insel des Svalbard-Archipels, ist bekannt für beeindruckende Fjorde, kalbende Gletscher und außergewöhnliche Berglandschaften.
Spitzbergen blickt zudem auf eine bewegte Geschichte zurück, die einst durch Kohleabbau, die Ära der Polarforscher sowie durch die Jagd und den Walfang geprägt wurde.


Was sollte man bei Expeditionennach Spitzbergen wissen?



Beste Jahreszeit: Juli bis September:

Während tagsüber die überraschend große farbliche Vielfalt arktischer Pflanzen in der Tundra dominiert, taucht nachts die tiefstehende Mitternachtssonne Eisberge, Gletscher und Berggipfel in ein nahezu magisches Licht. Die opulente Flora und Fauna schöpft den eher kurzen arktischen Sommer bestmöglich aus.

Faszinierende Tierwelt:

Spitzbergen beherbergt über 3.000 Eisbären und weniger als 3.000 Menschen. Im Sommer jagt der Polarfuchs oft an der Küste Spitzbergens, um sich auf den langen Winter vorzubereiten. Halten Sie außerdem Ausschau nach Svalbard-Rentieren, Walrossen, Seehunden und Walen.

Wetter und Temperatur:

Trotz seiner sehr nördlichen Lage (74º bis 81º Nord) herrscht auf Spitzbergen ein relativ gemäßigtes Klima, so dass die hiesige Westküste die nördlichste eisfreie Zone der Welt ist. Die durchschnittliche Sommertemperatur liegt bei 6°C. Es regnet zwar wenig, dennoch führt die hohe Luftfeuchtigkeit im Sommer des Öfteren zu Nebel der Dunst. Spitzbergen wird auch als arktische Steppe bezeichnet.

Meine Empfehlung: 

Eine Spitzbergen Expedition mit den Schiffen von Hurtigruten


Die Saison beginnt mit einem exklusiven Besuch der entlegenen Insel Jan Mayen, ehe wir unsere Reise nach Spitzbergen bis hin zum 80. Breitengrad fortsetzen. Den östlichsten Punkt unserer Reise bildet das Naturreservat Nordost-Spitzbergen.
Drei Ortschaften liegen auf der Route: Longyearbyen, Barentsburg und Ny Ålesund.
Ganz gleich für welche Reise Sie sich entscheiden, spektakuläre Landschaften, Gletscher, Berggipfel, sowie eine faszinierende Flora und Fauna werden Sie in den Bann ziehen.


Hurtigruten Expeditionsschiffe:


Ein Beispiel ist MS Spitsbergen aus der Hurtigruten Flotte. Diese gehört seit 2016 zur Flotte.
Aber auch MS Fram oder MS Midnatsol führen Expeditionskreuzfahrten nach Spitzbergen durch.


Dienstag, 4. April 2017

Reiselexikon: Ägypten



Reiselexikon: Ägypten

Wer eine Reise durch Ägypten unternimmt - sei als Ägypten Rundreise oder als Nilkreuzfahrten, der unternimmt eine Reise durch mehr als 5.000 Jahre Geschichte.
Schon bereits kurz nach Ankunft in Ägypten fühlt man sich in die Vergangenheit zurückversetzt. Bauern auf den Feldern verrichten ihre Arbeit noch so wie zur Zeit der alten Pharaonen. Und die alte Kultur der Pharaonen ist überall zu spüren. Faszinierend.

Ägypten ist eine wahre Schatztruhe an Sehenswürdigkeiten. Von Nord nach Süd, von West nach Ost - von Alexandria bis nach Abu Simbel. Die Zahl an bedeutenden Sehenswürdigkeiten ist groß. Und immer wieder dazwischen kann man sich von der Vielseitigkeit der Wüste verzaubern lassen, die in einem großen Farbspektrum erscheint. Und der fruchtbare Nil, der das Land durchfließt, ermöglicht seit jeher das Leben in Ägypten.

Ägypten auf Rundreise oder Nilkreuzfahrten erleben - das bedeutet Pyramiden und imposante Tempel- und alte Grabanlagen zu besichtigen und die alten Pharaonen wieder lebendig werden zu lassen.

Wir zeigen Ihnen Ägypten - ein Einblick von A bis Z

A - Alexander der Große & Alexandria

Alexandria, die Metropole am Mittelmeer, wurde im Jahre 331 v. Chr. durch Alexander dem Großen (356-323 v. Chr.)errichtet. Hier erbaute sich der Feldherr seinen Seehafen um von hier aus nach Griechenland segeln zu können. Im Laufe der Jahre wurde Alexandria nicht nur der zweitgrößte Seehafen des Landes, sondern auch ein wichtiges Zentrum in der hellenistischen Welt. Hier waren die Künste, die Kultur und auch die Philosophie zu Hause. Einen Sprung in die neuere Geschichte machen wir mit König Faruk, der hier bis 1952 lebte, bevor er ins Exil ging. Er war der letzte ägyptische König.

B - Bevölkerung



Von den rund 87 Millionen Einwohnern Ägyptens lebt ein Großteil entlang des Nils und in den Metropolen wie in Kairo oder Assuan. Es heißt, dass ein Großteil der Bevölkerung wirklich noch von den „alten Ägyptern“ abstammt. Rund 90 % der Bevölkerung gehört dem Islam an. Die Minderheit besteht aus Christen und Juden und weiteren kleinen Glaubensgemeinschaften. 
(Dorfleben in Ägypten)


C - Cheops Pyramide

Die Cheops Pyramide in Gizeh ist mit einer Höhe von 137 m das höchste Steinbauwerk der Welt. Sie ist die älteste und größte Pyramide von Gizeh und wurde als Grabmal für den Pharaonenkönig Cheops errichtet.
(Pyramiden von Gizeh)


D - Devisen

Die ägyptische Währung ist das ägyptische Pfund. Es ist ratsam immer kleine Stückelungen bei sich zu haben.



E - Essen und Trinken

Auch wenn die vielen aufgeschnittenen Obstsorten verlocken - beim Essen und Trinken sollte man in Ägypten ein wenig Vorsicht walten lassen. „Der Fluch der Pharaonen“ trifft einen schneller als man denken kann. Die ägyptische Küche ist schmackhaft und die Spuren, der verschiedenen Kulturen, die hier einst lebten, sind spürbar.

F - Fotografieren

Fotografieren ist fast überall erlaubt. Verboten sind jedoch Kraftwerke oder militärische Anlagen. Auch die Beduinen sollte man nicht fotografieren.

G - Götter

Im alten Ägypten gab es eine Vielzahl an Götter. Zunächst waren es Tiersymbole - wie Krokodile, Katzen oder Widder. Ein Beispiel ist die kuhköpfige Göttin Hathor – die Göttin der Liebe. Einen wichtigen Stellenwert nahm auch Horus ein – der Sonnengott.

H - Herrschaft der Pharaonen

Die Pharaonen prägten maßgeblich die Kultur des Landes. Die Zeitepoche wird unterteilt in:
die Frühzeit (ca. 3100-2700 v. Chr.)
das alte Reich (ca. 2700-2050 v. Chr.)
das mittlere Reich (ca. 2050-1550 v. Chr.)
das neue Reich (ca. 1550-600 v. Chr.)
Zudem gibt es Zwischenunterteilungen

I/J– Impfungen

Für die Einreise nach Ägypten aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben

K - Kairo

Kairo gilt als die größte Stadt Afrikas. Die Hauptstadt Ägyptens wirkt chaotisch, schmutzig und auch undurchschaubar.  Hier wohnen viel mehr Menschen, als eigentlich Platz vorhanden ist. Kairo ist der Knotenpunkt zwischen Europa und Afrika. Ein Besuch von Kairo gehört aber dennoch zu einem jeden Ägypten Besuch einfach dazu. Kairo ist idealer Ausgangsort für einen Besuch der Pyramiden von Gizeh oder Sakkara.
(Kairo)


L - Luxor

Ein Besuch von Luxor sollte bei keiner Ägypten Rundreise fehlen – bei Nilkreuzfahrten ist Luxor meist der Ausgangsort. Luxor ist das kulturelle Zentrum Oberägyptens. Die Bevölkerung ist geprägt von Arabern und Nubiern. Rechts und links des Nils gibt es viele Sehenswürdigkeiten, wie die Tempel von Luxor und Karnak und auch das berühmte Tal der Könige ist von hier aus gut erreichbar.

M - Museen

Eines der wichtigsten Museen des Landes ist sicherlich das Ägyptische Museum in Kairo. Unvorstellbare Schätze sind hier ausgestellt. Man benötigt Tage um alles aufnehmen zu können. Hier findet sich die umfangreichste Sammlung pharaonischer Kunstschätze aus mehr als 5 Jahrtausenden. Mit Ehrfurcht kann man den alten Grabschatz des Tut-Ench-Amun betrachten.
(Ägyptisches Museum in Kairo)


N - Nilkreuzfahrten

Auf Nilkreuzfahrten bekommt man mit den besten Eindruck über die kulturellen Schätze des Landes. Eine klassische Route ist von Luxor aus nilaufwärts nach Assuan und wieder retour. 
(Nilkreuzfahrten)


O - Oasen

Bereits seit Urzeiten gibt es viele Oasen in Ägypten. Mitten in der Wüste bilden sie blühende Oasen, die von Brunnen und Quellen gespeist werden. Einst dient Sie den Karawanen als Handelsplatz und als Platz zum Ausruhen. Eine der größten ist die Oase El Kharga (Charga), die sich in den Libyschen Wüste befindet.

P - Papyrus

Zu den beliebtesten Souvenirs in Ägypten zählen die Papyrus Bilder, die mit altägyptischen Motiven verziert sind. Papyrus hatte im alten Ägypten die Funktion wie heute unser Papier. Zur Herstellung wird eine Art Gras verwendet.

R - Rotes Meer

Das Rote Meer bietet sich als ideale Badeverlängerung im Anschluss an Ägypten Rundreisen und Nilkreuzfahrten an. Hier findet man nicht nur traumhaft schöne Strände, sondern auch hervorragende Tauchreviere. Das Wasser ist klar und bietet farbenprächtige Korallenriffe. Selten sinkt die Lufttemperatur hier unter 30 C und die Wassertemperatur unter 20 C.

S - Sinai

Die Sinai Halbinsel auf einer Ägypten Rundreise zu besuchen ist ein einzigartiges Erlebnis. Hier findet man auch Spuren der Bibel - wie den berühmten Mosesberg oder dem Katharinenkloster. Hier erflammte einst der brennende Dornbusch. Die Sinai Halbinsel ist Ägyptens „Tor zum Osten“ und wurde lange Zeit umkämpft. Neben vielen kulturellen Aspekten bietet die Sinai Halbinsel auch wunderbare Badeorte.

T - Trinkgelder

Trinkgelder - in Ägypten „Bakschisch“ genannt, sind ein spezielles Thema. Jeder erwartet ein Bakschisch. Es ist von daher ratsam immer etwas Kleingeld in der Tasche zu haben. Bei Ägypten Rundreisen und Nilkreuzfahrten ist es üblich, dass der Reiseleiter einen bestimmten Betrag pro Tag einsammelt und die Dienstleistungen unterwegs entsprechend bezahlt.

U - Unterkünfte

In Ägypten findet man die unterschiedlichsten Unterkünfte. Vom einfachen Beduinenzelt bis hin zum Luxushotel. Fast alle internationalen Hotelketten sind im ganzen Land angesiedelt.

V - Visum

Für die Einreise nach Ägypten wird neben dem Reisepass auch ein Visum benötigt. Dieses wird meist direkt bei Einreise in den Pass eingetragen.

W - Wüste

Ägypten besteht fast zu 960.000 km² Wüste. Eine unvorstellbare Größenordnung. Und die Wüste ist fast überall sichtbar. Meist ist der fruchtbare Streifen entlang des Nils nicht besonders breit und kurz darauf fängt bereits die Wüste an. Wer zum Beispiel einen Ausflug nach Abu Simbel unternimmt reist erstmals einige Kilometer durch die Wüste. Und eine Fata Morgana zu sehen ist hier noch nicht mal selten.
(Wüste in Ägypten)


Z - Zoll

Altertümer gehören nach Ägypten und dürfen auch nicht nach Deutschland eingeführt werden.

Und das Fazit: Ägypten ist immer eine Reise wert - sei es als Rundreise oder als Nilkreuzfahrt!

Freitag, 24. März 2017

Japan für Einsteiger



Japan für Einsteiger


Japan zählt sicherlich nicht zu den Ländern, die man einmal schnell und sponatn auf Rundreisen besucht. Sich für eine Japan Rundreise zu interessieren ist wahrscheinlich ein längerer Aspekt, der im Laufe der Jahre heranreift.

Schauen wir doch einmal, was Japan Besucher alles erwartet und wie Japan auch für Einsteiger ein wunderbares und faszinierendes Reiseziel sein wird.
(Natur in Japan)


Japan in Kürze:

Hier zunächst einige Fakten über das Reiseziel Japan:

Der Inselstaat besteht aus 4 Hauptinseln und eine ganze Reihe an kleineren Inseln.
Hauptstadt ist Tokyo mit fast 12 Millionen Einwohnern.

Die Landesprache ist Japanisch. In der Schule wird Englisch gelehrt, so dass vor allem die Jüngeren Englisch sprechen.

Reisezeit:
Es herrschen vier ausgeprägte Jahreszeiten. Für Japan Rundreisen bieten sich vor allem die Monate im Frühjahr und Herbst an. Besonders schön ist die Zeit von Ende März bis Mitte April. Dies ist die Zeit der japanischen Kirschblüte.

Anreise:
Der Inselstaat im Pazifik ist von uns aus gut 12 Flugstunden entfernt. Zu den beiden größten Flughäfen gehören New Tokyo International in Narita bei Tokio und Kansai International Airport bei Osaka. Beide werden von Deutschland aus bequem angeflogen.
Möglich sind Flüge zum Beispiel mit ANA, Japan Airlines oder auch Lufthansa. Zudem gibt es ganze Reihe an Umsteigeverbindungen mit anderen Fluggesellschaften.
Die Zeitverschiebung beträgt von Deutschland aus - 8 Stunden.


Einreisebestimmungen:
Um eine Japan Rundreise zu unternehmen benötigt man als deutscher Staatsbürger einen gültigen Reisepass. Bei Einreise ist zudem eine Ein-/Ausreisekarte auszufüllen, die sogenannte Disembracation Card.



Was sollte man als Japan Einsteiger auf einer Rundreise alles gesehen haben?

Stellen wir uns nun die Frage, was man als Japan Erstbesucher bei einer Japan Rundreise alles gesehen haben sollte - alles ist sicherlich nicht auf einer Rundreise möglich.
(Blick auf Tokyo)


Tokyo
Die pulsierende Millionenmetropole und Hauptstadt Tokyo ist meist automatisch Bestandteil einer jeden Japan Rundreise. Hier vereint sich wunderbare Tradition mit Moderne. Besuchen Sie die traditionsreiche Asakusa-Viertel, den Kaiserpalast, die Shoppingmeile Ginza und auch die Trendviertel wie Maranouchi. Und abends lockt das Ausgehviertel Roppongi. Gut und gerne 3 Tage sollte man für Tokyo eingeplant haben

Kyoto
Die alte Kaiserstadt Kyoto, die ebenfalls einmal Japans Hauptstadt war, sollte ebenfalls bei einem ersten Besuch von Japan Programmpunkt Ihrer Rundreise sein. Unzählige Tempel und Schreine warten darauf entdeckt zu werden – genauer gesagt sind es sage-und-schreibe 1.650 Tempel und 400 Schreine! Um Ruhe zu finden, lohnt es sich den Bambuswald aufzusuchen.

Fuji Hakone Nationalpark
Rund um den Vulkan Fuji erstreckt sich der Hakone Nationalpark. In dieser Region gibt es auch wundervolle Thermalbäder.

Nikko Nationalpark
Ebenfalls wunderschön ist der Nikko Nationalpark. Hier erwartet die Besucher eine besonders reizvolle Landschaft.


Fahrt mit dem Shinkansen
Um in Japan von A nach B zu kommen, reist man oftmals mit Zügen. Diese Art der Fortbewegung ist bequem, schnell - und pünktlich! Aus diesem Grund ist es auch bei Rundreise nicht unüblich den Zug anstelle eines Busses zu nehmen. Etwas Besonderes ist sicherlich die Fahrt mit dem Shinkansen, der mit bis zu 320 Stundenkilometer unterwegs ist. Komfortabel und schnell.

(Traditionen in Japan)


Do’s and Dont’s - Kleine Japan Knigge


Andere Länder, andere Sitten…. Das gilt natürlich auch für das weit entfernte Japan, mit einer ganz anderen Kultur.

Begrüßung
Zur Begrüßung verbeugt man sich. Der für Europa typische Händedruck ist nicht üblich, hat sich allerdings gegenüber Europäern schon fast eingebürgert.

Tempelbesuche
Wenn man Tempel und Schreine besucht, zieht man die Schuhe aus. Straßenschuhe gelten als unrein. Auch in Restaurants kann dies erwünscht sein. Für den Besuch stehen aber meist Pantoffeln zur Verfügung.

Essen & Trinken
Essen mit Stäbchen ist sicherlich nicht jedermanns Sache und gewöhnungsbedürftig. Hier heißt es: üben, üben, üben. Natürlich kann man in Restaurants auch nachfragen, ob man Messer und Gabel bekommen hat.
Man schenkt sich nicht selbst das Getränk nach. Dies macht man für den Tischnachbarn und der wiederrum für Sie.

Nase putzen
Es gilt in Japan als unfein, sich in der Öffentlichkeit die Nase zu putzen. Hierzu sollte das stille Örtchen aufgesucht werden.

Trinkgelder
Anders als in vielen anderen Ländern ist Trinkgeld in Japan nicht üblich. Denn: guter Service gilt hier als selbstverständlich!

Wer hat Lust, Japan auf Rundreisen zu erkunden?